Back to Top

Ev. Kindertagesstätte St. Georg Eisdorf/Willensen

   

Weihnachtliche Akkordeonmusik in der Kita

Akkordeonmann

Die Kinder waren ganz begeistert über das Gastspiel vom Akkordeonmann Jörg Beyer. Foto: Bordfeld

Die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte St. Georg kamen aus dem Staunen und der Begeisterung nicht mehr heraus. Denn Akkordeonmann Jörg Beyer, der schon traditionsgemäß in der Adventszeit in der Kita vorbeischaut, wusste sehr gekonnt, der hochwertigen „Quetschkommode" schöne Melodien zu entlocken und hatte keine Probleme, die Kinder auch zum Mitsingen zu animieren. Als Dankeschön sangen die kleinen Zuhörer/innen das Lied von der Weihnachtsbäckerei und überreichten ihm leckere Kekse. pb

Der Förderverein besuchte Osteroder Tafel

Kitabesucht Osteroder Tafel

Kirsten Gross und Tochter Lotta, Nicole Diener und Sohn Hannes (li), Janina Armbrecht und Tochter Ida sowie Iris Köster mit Tochter Nele (re.) zusammen mit Karin Christiane Oestern vor dem mit bunten Weihnachtsüten voll gepackten Tisch. Foto: Bordfeld

Im letzten Jahr hatte der Förderverein der Kindertagesstätte St. Georg in Eisdorf die Idee, etwas Weihnachtliches für die Kinder der Kinder auf die Beine zu stellen, deren Eltern die Möglichkeiten der Tafel in Osterode nutzen. Diese Idee griffen sie dieses Jahr wieder auf. Wieder wurden Kekse gebacken und Schokoladen-Weihnachtsmänner gekauft. Wieder traf man sich zu einem Elternabend, wo diesmal weit über 100 kleine, inhaltsreiche Weihnachtspäckchen „geschnürt" wurden. Diese übergaben jetzt Kirsten Gross und Tochter Lotta, Nicole Diener und Sohn Hannes, Janina Armbrecht und Tochter Ida sowie Iris Köster mit Tochter Nele jetzt der Schatzmeisterin der Osteroder Tafel, Karin Christiane Oestern. Und die wusste nach einem großen Dankeschön etwas ganz Tolles zu berichten: da die Kindergräten aus Badenhausen, Förste und Rhumspringe sich hatten von der Idee 2012 der Kindertagesstätte Eisdorf „anstecken" lassen, können zu diesem Weihnachtsfest alle Kinder eine dieser gut und liebevoll gefüllten Tüten entgegennehmen. pb

Monika Alke las selbstgeschriebene Geschichten vor

Kiga Lesung

Monika Alke hatte von der ersten Seite an sehr interessierte Zuhörer/innen. Foto: Bordfeld

Eisdorf. Die Mädchen und Jungen der ev. Kindertagesstätte St. Georg in Eisdorf freuten sich riesig, dass eine richtige Oma gekommen war, um ihnen von ihr selbst geschriebene Geschichten vorzulesen. Monika Alke aus Förste nahm zwischen den Kindern Platz. Alle lauschten der Geschichte von der kleinen Apfelsine ebenso interessiert und fasziniert, wie der von der kleinen Bienenkönigin. Die Förster Großmutter wusste aber auch noch mit weiteren Erzählungen aus eigenen Feder und ihrem ersten Buch zu begeistern, was die kleinen Zuhörer/innen dann spontan mittels Beifall kundtaten. pb

In Kitas gibt es ein Team aus Erzieherinnen und Kindern

Infoabend Kita

Heike Schirmer überzeugte mit ihrem Bericht die Teilnehmer/innen am Elternabend der Kita Eisdorf.

Eisdorf (pb). Das Team von Andrea Stewers-Schubert, der Leiterin der Kindertagesstätte St. Georg in Eisdorf, hatte zu einem informativen Elternabend zum Thema „Partizipation“ Heike Schirmer, die Leiterin des in Landwehrhagen (Landkreis Göttingen) gelegenen Familien-Zentrums, geladen. Und die Gastrednerin sollte auf sehr interessierte Zuhörer stoßen, die erfuhren, dass dieses Thema bereits vor 20 Jahren von der UN-Kinderrechtskonfession beschlossen wurde. Nur die Vereinigten Staaten und Somalia hätten dem Recht der Kinder auf Mitspracherecht nicht zugestimmt.

Mitbestimmung sei aber für die Entwicklung des Kindes sehr wichtig, so die Sprecherin. Wenn sie am Orientierungsplan für die Bildung und das kirchliche Leben mitarbeiten könnten, sei dieser Weg viel einfacher für den Nachwuchs zu beschreiten, als wenn er von den Erwachsenen vorgeben werde. Und gerade Kindergärten und Kindertagesstätten seien Institutionen, in denen diese ersten Schritte eingeübt und gefestigt werden könnten und sollten. Im Prinzip seien derartige Einrichtungen die wahren Kinderstuben der Demokratie.

In der ev. Kita St. Georg dürfen Kinder in vielen Bereichen schon heute mitbestimmen. Beim Tagesablauf, bei der Speisekarte für die Mittagsmahlzeit, bei vielen Aktionen und Projekten. Dabei ist es durchaus möglich, dass sich ein vorgesehener Ablauf durch die Mitbestimmung der Kinder anders ergibt, als geplant. Für die Erzieherinnen heißt das große Offenheit und Flexibilität in ihrer pädagogischen Arbeit zu zeigen und einen Rahmen vorzugeben, in dem Entscheidungen der Kinder ernst genommen und geachtet werden. So kann das kindliche Selbstvertrauen wachsen und Persönlichkeit entstehen.

Die Referentin betonte, dass ein weiterer wichtiger Punkt die Wahlen von Gruppensprechern/innen seien, die sich dann im Kinderparlament austauschten. Denn dabei werde auch die Toleranz erfahren und erlernt. Jeder Erwachsene müsse doch dem zustimmen, dass es gut tut, wenn eine geäußerte Meinung akzeptiert wird. Die Kinder fühlten sich ebenfalls ernst genommen, was sehr gut für das Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen sei. Denn schließlich stellten sie Regeln auf, an die sich halten müssen, und nicht unbedingt die Erwachsenen, die stehen nur in Beraterfunktion zur Seite.

Partizipation

In der Pädagogik versteht man unter dem Begriff der Partizipation die Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen bei allen das Zusammenleben betreffenden Ereignissen und Entscheidungsprozessen. So werden beispielsweise Hausregeln von Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen gemeinsam ausgehandelt, bei der Wahl von Entscheidungsträgern in der Jugendverbandsarbeit wird das Stimmrecht auch an unter 18jährige vergeben, um diese direkt am Entscheidungsprozess partizipieren zu lassen.

Laternenumzug

Eisdorf (pb). Zuerst trafen sich die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte St. Georg zusammen mit ihren Eltern, Großeltern, Geschwistern und den Erziehrinnen in der St. Georg-Kirche zu einer Andacht. Hierbei sorgten sie dafür, dass St. Martin auf dem Steckenpferd durch das Gotteshaus ritt.

Dann wartete draußen der Spielmannszug Eisdorf darauf, das erste Lied anzustimmen. Nachdem sich alle ordentlich aufgestellt hatten, hieß es: „Los geht`s zum Laternenumzug“. Fotos: Bordfed

Flohmarkt im Mitteldorf - Unsere Kita war dabei !

Am Sonntag, den 15. September fand der beliebte "Flohmarkt im Mitteldorf", ausgerichtet vom Verein DoLeWo, wieder einmal bei gutem Wetter und vielen schaulustigen besuchern statt. Natürlich war auch mit vielen Leckereien für das leibliche Wohl der Flohmarktbesucher gesorgt. Unsere Kindertagesstätte war mit Erzieherinnen, unserem Elternbeirat und vielen Kindern auch beteiligt und backte und verkaufte duftende Waffeln. Ein Erlös von 109 € kam der Kita zu Gute.

Vielen Dank allen freundlichen Helfern und Waffelessern

Waldwoche der Vorschulkinder 2013/14

Am 26.08.13 begann für die Vorschulkinder die erste Waldwoche bei der "Eisdorfer Kirchenhozbude".

Dort hatten wir die Möglichkeit den Wald zu entdecken, zu erforschen undmit allen Sinnen wahrzunehmen.

  • Welche Geräusche höre ich im Wald ?
  • Wie riecht Baumrinde?
  • Wie fühlt sich Moos an ?

Natürlich durfte auch ein kräftiges Frühstück auf dem "Waldsofa" nicht fehlen, denn frische Luft macht hungrig !

Für einen Vormittag lud uns Förster Heiner Wendt zu einer Entdeckungstour ein und weihte uns in die Waldgeheimnisse ein !

Ein herzliches "Danke Schön" gilt Herrn Schmidt, der uns mit dem Planwagen von DoLeWo täglich eine sichere und sehr lustige Hin- und Rückfahrt ermöglichte.

Wir freuen uns schon auf die nächste waldwoche im Frühjahr 2014 !

--> weitere Bilder im Fotoalbum

Seite 21 von 31