Back to Top

Ev. Kindertagesstätte St. Georg Eisdorf/Willensen

   

Kita spendete 122 Tüten für die Tafel

KitaSpende pb01

Nicht nur Dr. Hartmut Hermann (3. v. li.) freute sich über die 122 Tüten, sondern insbesondere die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte und die Mamas, welche die Tüten gefüllt hatten. Foto: Andrea Stewers-Schubert

Die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte St. Georg bekamen Besuch von dem Schatzmeister der Osteroder Tafel, Dr. Hartmut Herrmann, den sie mit dem Kindergartenlied „Einfach Spitze, dass du da bist“ begrüßten.

Die kleinen Weihnachtsengel hatten aber noch viel mehr, als nur dieses Lied. Sie überreichten dem Besucher nämlich insgesamt 122 mit weihnachtlichen Leckereien gefüllte Tüten, die für Kinder gedacht waren, deren Eltern zur Osteroder Tafel kommen.

Dr. Herrmann freute sich sehr, doch er wollte gerne die Entstehungsgeschichte wissen, und die wurde ihm nicht vorenthalten. Da die beiden Kindergartengruppen anhand eines besonderen Adventskalenders erfuhren, dass Nehmen ebenso schön sein kann wie Geben, wollten sie anderen Mädchen und Jungen auch ein wenig Weihnachten überbringen.  

Sie wollten aber keine Schuhkartons packen, denn sie verstanden nicht, warum ihre Geschenke so weite Reisen antreten sollten, wo auch kleine Tüten in dieser Region für strahlende Augen sorgen könnten.

Fünf Mamas, die dem Elternbeirat der Kindertagesstätte angehören, sorgten dafür, dass diese Idee Realität wurde. Sie packten die von den Eltern gespendeten Gummibärchen, Schokoweihnachtsmänner, Kaubonbons und vieles andere mehr in 122 Tüten ein, welche jetzt die Kinder übergaben. pb

DoLeWo übergibt 50 Backbücher an den Kindergarten

DoLeWo Backbuecher Kita

Auf der letzten DoLeWo-Vorstandssitzung wurde einstimmig beschlossen, dem Kindergarten Eisdorf 50 Stück der neuen Backbücher kostenfrei zur Verfügung zu stellen, um aus deren Erlös wünschenswerte Maßnahmen für die Kinder umsetzen zu können.

Die Leiterin, Frau Andrea Stevers Schubert, war sehr überrascht, als der 1. Vorsitzende, Herbert Lohrberg, und der 2. Vorsitzende, Ioannis Hondrogiannis, im Auftrag des „Weihnachtsmanns“ nun dieses Geschenk überbrachten.

Die anwesenden Kinder blätterten sofort eifrig in dem Backbuch herum, um „Tante Karins“ Rezept zu suchen.

Mit dieser Aktion unterstützt der Verein DoLeWo wiederholt diese sehr gute Einrichtung.

Tag der offenen Tür

Kita TagDerOffenenTuer 01pb

Fotos: Petra Bordfeld

Unter dem Moto „Komm lass uns Brücken bauen“ hatte die Kindertagesstätte St. Georg Eisdorf zu einem Tag der offenen Tür eingeladen, während dem auch das zehnjährige Bestehen der Krippe gefeiert werden sollte. Weil sich dieses Doppelereignis nicht nur Eltern, sondern auch viele Freunde dieser Einrichtung nicht entgehen lassen wollten, konnte sich das Team und die Leiterin Andrea Stewers-Schubert über eine erfreulich große Zahl von Gästen mehrerer Generationen freuen.

Doch bevor die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte alle mit einem fröhlichen Lied begrüßten und so mit dem letzten Ton diesen Tag der Begegnung offiziell eröffneten, begrüßte Andrea Stewers-Schubert erst einmal Vertreter aus der Kommunalpolitik, der Kirche und des DRK, der Grundschule, des Kindertagsstättenverbandes Harzer Land sowie besondere Befürworter dieser Einrichtung. Dann legte sie ausführlich die Entstehungsgeschichte der ersten Kinderkrippe und in der Gemeinde Bad Grund sowie die damit verbundenen baulichen Veränderungen des Gebäudes, was einst ein Lehrerhaus war, offen dar. „Wir sind eine Gemeinschaft für Kinder von eins bis sechs Jahren, und dazu gehört natürlich auch die Krippe“.

Nach dieser von Spannung, Freude und Erfolg geprägten Zeitreise hatten erst einmal Ayleen und Lea ihren großen Auftritt. Denn sie überreichten „Bob dem Baumeister“, Norman Schöne, und auch für Uwe Schiller, den Herren aus dem Gebäudemangement der Kommune Bad Grund, die den Anbau der Krtippe koordiniert hatten, einen selbst gebastelten Anhänger, auf dem das Thema dieses Tages dargestellt war.

Auch Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke meldete sich zu Wort. Sie brachte ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass aus der anfangs vierstündigen Betreuung der Kinder mittlerweile eine achtstündinge Ganztagsbetreuung geworden ist. Als die Kindertagesstätte ihren Betrieb aufgenommen hatte, habe noch kein Bedarf an einer Krippe bestanden, trotzdem habe es da schon Überlegungen seitens der Eltern gegeben, dass vier Stunden Betreuung zu wenig sind. Denn nicht immer waren Großeltern da, welche einsprangen.

Als fest gestanden habe, dass die Stunden im Kindergarten hochgeschraubt und durchaus auch eine Krippe eingerichtet werden müsse, habe im Prinzip der Brückenbau begonnen, der dazu geführt habe, dass die Krippe in Eisdorf vor zehn Jahren eingerichtet und jetzt mittels eines geschmackvollen Anbaus erweitert wurde. Die Rednerin sprach all denen ein großes Dankeschön aus, die mit Geduld an der Brücke und somit auf das jetzt erreichte Ziel mitgearbeitet hätten.

Die stellvertretende Leiterin, Simone Krol, ließ es sich nicht nehmen, Andrea Stewers-Schubert ein großes Dankeschön auszusprechen. „Ohne diese Chefin hätten wie heute wohl nicht feiern können“.

Draußen herrschte bereits buntes Treiben, dass einmal durch den Liedvortrag unterbrochen wurde. Dann durften die Kinder alles erstürmen und die Erwachsenen die Räumlichkeiten in Augenschein nehmen. Ganz besonders kam der neue Schlafraum in der Krippe an, und nicht selten wurde Platz in den bequemen Sessel genommen. Jung und alt ließen es sich aber auch nicht nehmen, bei dem „Brückenquizz“ mitzumachen. Denn dabei galt es für Kinder und Eltern, die in der Kita versteckten Brücken zu finden, eine „unsichtbare“ zu benennen und eine zu malen. Tolle Preise gab es nach der erfolgreichen Brückensuche von zahlreichen Sponsoren, denen Andrea Stewers-Schubert ein großes Dankeschön aussprach.

Die unendliche Vielzahl an Kuchen, welche von den Besuchern selbst gebacken und mitgebracht wurden sowie die warmem und kalten Getränke hatten eine große Anziehungskraft. Gleiches durfte über die heißen Würstchen gesagt werden, welche ein Papa zubereitete.

Am Ende waren alle von dem Fest und den Krippenanbau überzeugt und fragten sich, ob dieser Tag der offen Tür und das Jubiläumsfest wohl im kommenden Jahr mit dem Fest anlässlich des 25jährige Bestehens der Kindertagesstätte getoppt werden könne. pb

Kita TagDerOffenenTuer 02pb

KitaTagDerOffenenTuer11pb
KitaTagDerOffenenTuer10pb
KitaTagDerOffenenTuer13pb
KitaTagDerOffenenTuer12pb

Tag der offenen Tür am 22. März

Kita Einladung Tag Der Offenen Tür

Seite 2 von 41